· 

Scharbockskraut

 

 SCHARBOCKSKRAUT   lateinisch: ficaria verna

Familie: Hahnenfußgewächse  lat. ranunculaceae

 

Die Übersetzung des lateinischen Namens heißt ficaria = Feige, verna = Frühling

 

In früheren Zeiten wurde es gegen Skorbut angewendet,  ein im Frühjahr wichtiger Vitamin C und Mineralien Lieferant. Das Scharbockskraut gehört zu den Hahnenfußgewächsen und ist leicht giftig. Nur dessen Blätter sind bis zum Beginn der Blüte genießbar. Es sind, wie in allen Hahnenfußgewächsen, Protoanemonine enthalten die schleimhautreizend wirken und Vergiftungserscheinungen hervorrufen.

Mit krautigen, Herz - bis nierenförmigen, glänzenden Blättern findet man diese bodenbedeckende Pflanze meist an feuchten Wiesen, Waldrändern , Bächen und Auen. Ihre Wurzelknollen die wie Feigwarzen aussehen dienen als Stärkespeicher.

 

 

Ihre Blütenknospen können wie falsche Kapern eingelegt werden.

Scharbockskraut zeigt sich von Februar bis April, im Mai zieht sie sich schon wieder zurück. Man kann sie auch trocknen so verliert sie ihre giftigen Inhaltsstoffe.

Junge Blätter, Brutknöllchen und Wurzeln finden getrocknet als Aufguss, Waschung oder Umschlag  bei  Hämorrhoiden, Hautbeschwerden, Krätze oder zur Dammheilung ihre volksheilkundige Anwendung.

EInige Blätter im Frühlingsaufstrich oder Wildspinat sind ein  wunderbarer Vitaminkick im Frühjahr.

Der Saft von frischen Brutknöllchen wurde früher gegen Warzen genommen.

Eine Räucherung in früheren Zeiten wurde bei Kindern die den bösen Blick hatten angewendet. Man glaubte das Scharbockskraut wirke entfluchend.

In heutige rZiet spendet eine Räucherung Kraft um zielstrebig neue Wege zu gehn.

Na dann, auf zu neuen Ufern !

 

 

nächstes Thema: Knospenmedizin = Gemmotherapie

 

Die Angaben für Anwendungen beruhen auf alten Überlieferungen und selbst erprobten. Deshalb gilt für jede Person, dass ich weder Linderung noch Heilung von Problemen oder gar Krankheiten garantiere oder verspreche. Die Angaben können keine Beratung, Diagnose oder Untersuchung durch einen Arzt oder Therapeuten ersetzen. Meine Informationen sollten auch nicht zur Eigendiagnose oder Eigentherapie genutzt werden. In eigenen Worten: Wenn du meine Informationen benützt tust du dies auf eigene Gefahr!!!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0