· 

Kräuter für die kalte Jahreszeit

Jetz ist sie wieder da, die kalte und windige Herbstzeit.

Aber sie hat auch gute Seiten.

Die Sonne brennt nicht mehr so stark vom Himmel und die Blätter zeigen sich in ihren schönsten Farben.

Die Früchte der Arbeit im Garten werden verarbeitet und eingelagert.

Damit wir in dieser Jahreszeit gut gewappnet sind, ist ein starkes Immunsystem und eine gesunde sowie ausgewogene Ernährung von Vorteil.

Doch manchmal erwischt es einen trotzdem.

Kältere Temperaturen, regnerisches und windiges Wetter, weniger Bewegung im Freien aber auch die trockene Heizungsluft können ein Auslöser sein.

Was tun wenn sich dann doch etwas ankündigt ?

 

Das leichte Kratzen im Hals oder die ersten Huster können noch mit einem Kräuter Sirup abgefangen werden.

Tees die reizlindernd wirken wie z.B. Salbei, Quendel, Schlüsselblume, Malvenblüten, Spitzwegerich, Eibischwurzeln und Isländisch Moos können hier

sehr behilflich sein.

Eine Gurgellösung mit Salbei oder Nelkenwurz wirkt lindernd.

Bei Hustenreiz können wir ein einfaches und schnelles Hausmittel anwenden,  

Zwiebelsirup oder schwarzer Radi-Sirup sind für mich ganz tolle Mittel.

Eine Dampfinhalation mit Thymian, Kamille und Pfefferminze lindert einen beginnenden Schnupfen.

Ein wohltuendes Bad mit ätherischen Zusätzen wie Edeltanne, Fichtennadeln, Eukalyptus oder Latschenkiefer sorgen für eine freie Nase und Bronchien 

aber auch bei Gliederschmerzen. 

Kinder bekommen schnell mal Ohrenschmerzen, da kann eine Zwiebelsocke oder ein Kartoffelwickel Abhilfe schaffen.

Uns wenn der Haut die warme Heizungsluft oder der kalte Wind zu schaffen machen

sind mit Ringelblumen- oder Schafgarben-Salbe tolle Helfer zur Hand.

Eine trübe und düstere Stimmung läßt sich mit einem Johanniskraut- oder Melissentee aufhellen und beruhigen.

Ach ja Johanniskrautlikör schmeckt "lecker-schmecker" und hat auch diesen tollen Efekt, nur nicht zu viel davon nehmen ! HICKS!

VORSICHT: Johanniskraut und Pille vertragen sich nicht !!!

 

Hier einige Kräuter - Beispiele:

 

Melisse: ist ein klassischer Nerventee, der beruhigt, entspannt, die Merkfähigkeit verbessert, hemmt Viren,

 

Lungenkraut: hustenstillend, Lunge stärkend,

 

Kamille: entzündungshemmend, Dämpfe gegen Schnupfen, bei Magenverstimmung

 

Salbei: bei Halsschmerzen, zusammenziehend, schweißhemmend, steigert die Magensaftproduktion,

 

Schlüsselblume: bei zähen Hustenschleim, im Kinder-Hustentee

 

Malvenblüten: bei Husten, Leichte Bronchitis, Kaltauszug

 

Eibischwurzel: Kaltauszug, wie Malve zu verwenden, macht einen Überzug über die gereizte Schleimhaut

 

Spitzwegerich: antibakteriell, reizlindernd, schleimhautregenerierend, Heiserkeit, Husten stillend,

 

Isländisch Moos: immunstärkend, schleimlösend, kräftigt die Lunge,

 

Zwiebel: entzündungshemmend, schleimlösend, Magen anregend, harnreibend,

 

Kartoffel: Stoffwechsel anregend, durchblutungsfördernd, basisches Lebensmittel, bei saurem Magen, Sodbrennen,

 

Pfefferminz: gegen Übelkeit, krampflösend, Magen beruhigend, kühlend, nicht bei Gallensteinen anwenden!

 

Thymian: antibiotisch, bei Bronchitis, Husten, krampflösend (Menstruation), bei Leberschwäche,

 

Latschenkiefer: erleichtert das Abhusten, regt die Durchblutung an, stoffwechselanregend,

 

Edeltanne: schweißtreibend, blutreinigend, harntreibend (Blasenentzündung), bei Gelenkschmerzen (Salbe)

 

Fichtennadel: antibakteriell, tonisierend, beruhigend,

 

Eukalyptus: antibakteriell, antiviral, schleimlösend, durchblutungsfördernd, kühlend,

 

Wermut: appetitanregend, regt auch die Leber und Galle an,

 

Johanniskraut: bringt Licht, stimmungsaufhellend,

 

Holunder: Beeren stärken das Immunsystem, geben Kraft, Blüten wirken schweißtreibend, Immunsystem anregend, bei Erkältung, leichtes Fieber

 

Lindenblüten: schweißttreibend, reizlindernd, auswurffördernd,

 

Hagebutte: Vitamin- und mineralstoffreiche Wildfrucht, stärkt die Blase und Niere, enth. Vitamin C,

 

Goldrute: bei akuten Nierenbeschwerden , bei Entzündungen der Niere und Blase

 

Honig: 200 verschiedene Inhaltsstoffe, Antiseptikum, beruhigt den Organismus, Energiespender, unterstützt die Heilung, Gut fürs Herz,

 

Nelkenwurz: antibakteriell, zusammenziehend, bei Entzündungen n im Mundbereich, bei Verdauungsschwäche

 

Petersilie: harntreibend, schleimlösend, bei Müdigkeit, dem Kater danach, nicht in größeren Mengen bei Schwangerschaft und nicht für Personen mit Nierenentzündung!

 

 

 

 

Und wenn die Weihnachtszeit nun näher kommt, man bewegungsarmer wird und gutes Essen einfach lecker schmeckt dann hilft auch mal ein Schlückchen Wermuttee oder Wein.

Auch Beifuss hilft uns bei zu fettigen und zu vielen Essen, es regt die Verdauung an, stärkt die Leber und die Galle.

 

 

 

Wenn uns Frauen wieder mal eine Blasenentzündng plagt, kann zu Beginn einer Entzündung ein Tee mit der Goldrute, ob echte oder kanadische, diese noch abfangen.

Eine Tinktur aus Kapuzinerkresse und Kren (Meerretich) bei einer beginnenden

Harnwegsinfektion wirkt manchmal Wunder.

 

 

 

 

 

 

 

(Bild: echte Goldrute)

So und nun habt alle einen tollen Herbst und genießt die Farbenspiele der Natur !

 

 

Die Angaben für Anwendungen beruhen auf alten Überlieferungen und selbst erprobten. Deshalb gilt für jede Person, dass ich weder Linderung noch Heilung von Problemen oder gar Krankheiten garantiere oder verspreche. Die Angaben können keine Beratung, Diagnose oder Untersuchung durch einen Arzt oder Therapeuten ersetzen. Meine Informationen sollten auch nicht zur Eigendiagnose oder Eigentherapie genutzt werden. In eigenen Worten: Wenn du meine Informationen benützt tust du dies auf eigene Gefahr!!!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0