· 

schwarzer Holunder

 

 Ringel, Ringel, Reihe,

 

sind wir unsere dreie

 

sitzen auf dem Hollerbusch

 

machen alle husch, husch, husch !

 

 

Ein alter Kinderreim der uns schon seit Kindertagen geläufig ist.

 

Ich denke da gerne an meine Oma die am Pesenbach wohnte und dem alten Holerstrauch der mit seinen Ästen bis in den Bach reichte. Wie lustig wäre es da gewesen, an warmen Sommertagen mal darauf zu sitzen und die Füße in’s Wasser zu halten. Nun ja, so vergeht die Zeit und meine Oma und den Holerstrauch gibt es nicht mehr.

 

Im deutschen Volklieder-Archiv findet man verschiedene fast gleiche Reime. Sie alle stammen aus der Zeit des Glaubens an Verhexung und Besetzung. Man sagte sich, daß Hexen kleine Kinder in Raben verwandeln und diese dann in Holersträuchern nisten würden.

 

In diesem Reime-Spiel hielt man sich an den Händen und bewegte sich gehend im Kreis. Bei den Wörtern „Husch, husch, husch“ duckten sich dann die Kinder, um den Blicken der Hexe zu entkommen, oder sie legten sich auf den Boden. Es wurde gelacht und das Spiel begann von Neuem.

 

Heute geht es also um

schwarzer Holunder, Sambucus nigra

Name dt.: schwarzer Holunder

Name lat.: Sambucus nigra

Familie dt.: Moschuskrautgewächse

Familie lat.: Adoxaceae

Merkmale: Stickstoffanzeiger, sonnig bis halbschattiger Standort, meist auf feuchten Boden zu finden, dunkelblaue/lila Beeren im Rohzustand giftig, Blüten zeigen den Frühsommer und reife Beeren den Herbst an,  Zeigerpflanze für Wasseradern und Strahlenbelastung, 

Verwendbare Droge: Blätter, Blüten, Früchte, Rinde,Wurzeln,

wichtige Inhaltsstoffe:  Vitamin C, Antioxidantien, Flavonoide, Gerbstoffe, Folsäure, Phenole, Rutin,  ätherisches Öl (Blätter), Glykosid Sambunigrin,  Kalzium,

Hauptwirkrichtung: antibakteriell, blutreinigend, entgiftend, entzündungshemmend, fiebersenkend, abführend, schweißtreibend, immunstärkend, krampflösend,

Anwendungsbereich:

Tee aus den Blättern regt die Nierentätigkeit an, blutreinigend

Blätterauflage bei Frostbeulen und Verbrennungen, eitrigen Wunden,

Tee aus den Blüten (2 Tl. getr. Blüten mit ¼ L. kochenden Wasser überbrühen, 5 Min. ziehen lassen)  wirkt schweißtreibend, fiebersenkend, harntreibend u. bei starker Verschleimung,  als Schwitzkur, stärkt die Abwehrkräfte, auch  als Kompresse bei müden Augen

Blütentinktur hilft bei hartnäckigen Erkältungen, Heuschnupfen,

Blüten finden auch in der Küche Verwendung als Sirup oder in Backteig getaucht als süße Speise, Holundersekt, Limonade,

Reife Beeren sollen roh nicht verzehrt werden (Blausäureglycoside)

aus den reifen gekochten Beeren wird Marmelade, Hollerkoch mit Apfel oder Zwetschke verfeinert, Mus, Kompott, Saft, Gelee, Sirup u. Likör hergestellt

Tee aus den Beeren - 10 gr. getrocknete Beeren in kaltem Wasser ansetzen, einige Min. ziehen lassen, kurz aufkochen und 5 Min. ziehen lassen

Beeren  wirken blutreinigend und blutbildend, Nieren anregend, wassertreibend, abführend,

gekochter Saft der Beeren kann bei Trigeminusneuralgien (Gesichtsnervensschmerzen) verwendet werden und hilft ungesüßt bei Halsschmerzen

auch zum Färben werden die Beeren verwendet

Blätter mit Milch zu einem Brei verkocht als Paste bei Brandwunden

Holundertee u. Beerensaft reinigt den Darm u. stärkt die Abwehrkräfte

Holunderbeerensirup wird verwendet bei Husten, allgemeine Erkältung, stärkt das Immunsystem und gibt Kraft

Holundersalbe ( Fichtenharz/Holunderäste) bei Bronchitis, Erkältungen, Knochenschmerzen

Grünes Holunderöl (junge Blätter) gegen Entzündungen auf der Haut und Insektenstichen

Homöopathikum Sambucus nigra  (aus Blüten u. Blättern) wird zur Aktivierung der körpereigenen Abwehrkräfte und zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten und Asthma genommen, bei Babys Anwendung bei Schnupfen

das Extrakt der Holunderbeeren enthält fast das 20 –fache an Anthozyanen u. Flavonoide,  dies hat eine entzündungshemmende, antibakterielle und antivirale Wirkung, schützt vor freien Radikalen u. die Gefäßwände                                                                            Saft der Beeren wirkt abführend, Beeren als Ganzes gekocht jedoch wirken gegen Durchfall

junge Wurzeln und die innerer Rinde ergeben ein Abführmittel (bei Überdosierung Durchfall und Erbrechen)

Tee aus von oben nach unten geschälter Rinde wurde als Abführmittel und von unten nach oben geschält als Brechmittel verwendet

Aus den Blüten des Holunders wird auch  Deo, Lotion, Salbe Hydrolat  u. Blütenwasser gemacht

Ein Bad aus Holunderblüten regt die Hautregeneration an (Blüten vorher für 12 h in ein wenig Wasser einweichen) oder ein Gesichtswasser mit Holunderblüten und Apfelessig bei unreiner Haut

 

 

Sagen / Geschichten: 

Der Holunder war immer schon ein magischer Baum/Strauch, seine beiden Seiten von Himmel mit den weißen Blüten und der Erde mit seinen Früchten.  Er zeigt uns seine Stärken und seine Schwächen im Außen denn nicht alles an ihm ist genießbar.                                                     

Wort aus dem Althochdeutschen von Holunder (Holun = gnädig, heilig, hohl und Tar= Baum, Strauch).                                                           

Schon bei den Germanen hieß es: Im Holunderstrauch wohnt........

 

Tja alles werd ich nicht verraten.

 

Wenn du Interesse daran hast freue ich  mich  über ein Wiedersehen bei eine meiner Kräuterwanderungen.

Gerne auch für 2 bis 6 Personen.

 

Wie immer gilt: Bitte meine Bilder und Texte nur für dich selber zu verwenden !

 

Für meine Angaben gilt:

Die Angaben für Anwendungen beruhen auf alten Überlieferungen und selbst erprobten. Deshalb gilt für jede Person,dass

ich weder Linderung noch Heilung von Problemen oder gar Krankheiten garantiere oder verspreche. Die Angaben können

keine Beratung, Diagnose oder Untersuchung durch einen Arzt oder Therapeuten ersetzen. Meine Informationen sollten

auch nicht zur Eigendiagnose oder Eigentherapie genutzt werden. In eigenen Worten: Wenn du meine Informationen

benützt tust du dies auf eigene Gefahr !!!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0