· 

Kraeutersegen zu Maria Himmelfahrt – Frauendreißiger

 

 

 

Jeder Mensch kann um etwas bitten, dafür beten und etwas segnen. Hier zählt der gute Gedanke.

 

Auch soll man es zum Wohle aller und um keines Menschen Schaden erbitten.

Ein freies Aussprechen des Wunsches nach deinem eigenen Gedankengang, ohne Bewertung und egoistischer Ausrichtung, mit dem Funken guter Energie kann so manches bewirken.

 

Jetzt zu Maria Himmelfahrt braucht es nicht unbedingt einen Pfarrer zum segnen des Kräuterstraußes.

 

Leg deine Energie in diesen Kräuterbuschn und erbitte oder segne mit einem kleinen Spruch.

 

 

 

 Welche Kräuter in den Kräuterbuschn gehören könnt ihr im Beitrag vom vorigen Jahr nachlesen.

Hier der Link dazu:

 

Hier ein Gebet zur Segnung der Kräuter (pagan)

 

Große Erdenmutter, mächtiger Sonnenvater,

du hast Himmel und Erde erschaffen,

Wir Menschen brauchen zum Leben was die Erde hervorbringt.

Ihre Gaben und Kräfte dienen uns auch zur Heilung.

Viele ihrer Pflanzen sind uns Arznei.

Segnet daher diese Kräuter und Früchte,

die wir zum heutigen Fest gesammelt haben.

Heilt was krank ist, richtet auf was darniederliegt.

Schenkt und durch die Kraft der Kräuter

Heilung an Körper, Geist und Seele

 

 

 

 

Das Segensgebet zur Kräuterweihe aus dem Benediktionale (Buch mit den offiziellen kirchlichen Segensgebeten):

 

Lasset uns beten. Herr, unser Gott, du hast Maria über alle Geschöpfe erhoben und sie in den Himmel aufgenommen. An ihrem Fest danken wir dir für alle Wunder deiner Schöpfung. Durch die Heilkräuter und Blumen schenkst du uns Gesundheit und Freude. Segne diese Kräuter und Blumen. Sie erinnern uns an deine Herrlichkeit und an den Reichtum deines Lebens. Schenke uns auf die Fürsprache Mariens dein Heil. Lass uns zur ewigen Gemeinschaft mit dir gelangen und dereinst einstimmen in das Lob der ganzen Schöpfung, die dich preist durch deinen Sohn Jesus Christus in alle Ewigkeit. Amen.

(www.raeucherguru.info)

 

(dieses Bild entstand letzten Montag im "Garten der Geheimnisse", die Damen waren sehr eifrig am "werkeln" und haben tolle Kräuterbuschn hergestellt)

 

 

Dieser Spruch wird oft ans Kräuterbüschl gebunden, die dann verschenkt werden:

 

 Ein Kräuterbüschl bekommst von mir, häng es auf über die Eingangstür.

 Alles Böse soll es von dir fernhalten, das Feuer und andere Naturgewalten,

 dein Heim soll es beschützen, vor Gewitter und vor Blitzen !

 

Ein kurzes Sprücherl als Segnung und Dank war beim Ernten der Kräuter immer in Gebrauch. Früher wurde oft ein Vater unser oder der Rosenkranz gesprochen. Heutzutage macht das fast niemand mehr.

 

Jedoch finde ich es als sehr wichtig, zuallererst die zu erntende Pflanze zu fragen: „Willst du mir und den Menschen die dich brauchen, dienlich sein ?“

 

Wenn dies der Fall ist geht es ganz leicht diese zu ernten oder aus der Erde zu ziehen. Auch Opfergaben bereitzustellen ist ein tolles Ritual um den Pflanzen und Mutter Erde für ihre Gaben zu danken. Manchmal nehme ich mir beim Kräutersammeln einen Apfel oder etwas Zucker mit und lege es unter einem Baum als Dank. Falls ich mal nichts mithabe ist das auch kein Problem, einmal durch die Haare gewuschelt und es fallen ganz sicher einige auf den Boden. Ein alter Dankesbrauch ist es auch Menstruationsblut aufzufangen und Mutter Erde zu übergeben. Auch geschnittene Nägel und Haare können Verwendet werden.

 

Ein eigens kreierter Segensspruch, den sonst ja keiner erfahren muss, kannst du in Gedanken öfters „sprechen“.

 

Manchmal beim ernten der Kräuter fällt mir ein kurzer Spruch ein, den wiederhole ich dann öfters und wenn ich nicht darauf vergesse wird er auch aufgeschrieben. So entstehen meist meine Gedichte.

 

So sind wir dankbar für all die tollen Wildkräuter die Mutter Erde für uns bereit hält.

 

 Ich wünsche Euch eine tolle und erntereiche „Frauendreißiger-Zeit“

Herzlichst, eure Sabine von KraeuterVielfalt

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0